hypothyroidism - Schilddrüsenunterfunktion

guys...today i am going to write an post in german...
its about hypothyroidism and i think with all the special medical terms i´ll do a better job in german =)
if you want to read about it in english too i will try my best to translate it =)
leave a comment if required

ich habe schon länger darüber nachgedacht einen post über Schilddrüsenprobleme zu schreiben, weil
ich selbst schon seit vier oder fünf Jahren mit einer Unterfunktion kämpfe und hoffe, dass ich mit meinen Erfahrungen vielleicht einigen von euch weiterhelfen kann.

Zur Schilddrüse (glandula thyroidea): 
Sie ist ein sehr kleines Organ in Schmetterlingsform an der Halsvorderseite und dafür zuständig Hormone zu produzieren und Jod zu speichern.

Schilddrüsenhormonkreis:
Er beinhaltet fördernde und hemmende Mechanismen der Schilddrüsensteuerhormone und der Schilddrüsenhormone. Aus der Gehirnregion Hypothalamus wird TRH ( Thyrotropin-releasing hormone) freigesetzt, das in der Hypophyse (der Hirnanhangsdrüse) die Abgabe von TSH (Schilddrüsensteuerhormon) bewirkt. Das abgegebene TSH (thyreoidea stimulierendes Hormon) bewirkt im Darm die Aufnahme von Jod und fördert so die Bildung von T3 (Triiodthyronin) und T4 (Thyroxin), die beiden Schilddrüsenhormone, die ein sehr wichtiger Bestandteil des Hormonhaushaltes sind. Diese Beiden führen zu einer Drosselung der TSH und TRH-Bildung im Gehirn und damit wird verhindert, dass zu viele Hormone gebildet werden.
Zu viel TSH würde zudem zu einer Größenzunahme der Schilddrüse führen und diese Vergrößerung würde dann auch sichtbar und das ist dann auch der sogenannte Kropf.
Die Schilddrüse hat einen entscheidenden Einfluss auf den Stoffwechsel, auf das Nervensystem, die Muskulatur und die Aktivitä des Herzens und deshalb ist sie auch so wichtig und mit Vorsicht zu behandeln, da sie auf so viele Körperfunktionen Einfluss nimmt.

Hypothyreose - Unterfunktion
Fakten:

bei der Unterfunktion besteht eine Unterversorgung des Körpers mit Hormonen und damit eine Verlangsamung des gesamten Stoffwechsels.

Ursachen
  • Jodmangel 
  • Autoimmunerkrankungen
  • Angeborene Hypothyreose 
  • Schilddrüsenentzündung, bei der das Gewebe angegriffen wird (v.A. Hashimoto-Thyreoiditis)
  • Verlust des Gewebes nach einer Operation oder Strahlentherapie
  • fehlerhaften Hormonbildung im Gehirn in Hypothalamus und Hypophyse
  • Antikörper aus eigenem Immunsystem, die die Hormone binden und deren Funktion stören
  • Behandlung einer Überfunktion mit hormonhemmenden Medikamenten

Man unterscheidet:
Angeborene Hypothyreose: nur c.a. 0,2% der Neugeborenen sind betroffen. Sie kann vererbt sein oder die Ursachen ist eine nicht ausreichende oder fehlende Schilddrüse oder zu geringe Hormonbildung oder -ausschüttung.
Erworbene Hypothyreose: hier entsteht die Schilddrüsenunterfunktion erst im Laufe es Lebens aus verschiedenen Gründen (s.h. Ursachen) man unterscheidet: Primäre, Sekundäre und Tertiäre Schilddrüsenunterfunktion.
Primär = Unterfunktionen, die an der Schilddrüse selbst entstehen mit verschieden Ursachen (Radiojodtherapie, Schilddrüsenoperation, Jodmangel, Schilddrüsenmedikamente, die hemmend wirken)
Sekundär = selten, Mangel an Schilddrüsenhormon TSH (geringe Produktion von T3 und T4) und
Tertiär = selten,  Mangel an Schilddrüsenhormon TRH (Störung der Kommunikation zwischen den Steuerungsgebieten im Gehirn).

Symptome:
die Symptome einer Hypothyreose sind nicht unbedingt leicht zu erkennen und in den richtigen Zusammenhang zu bringen. Zahlreiche Organfunktionen und Stoffwechselprozesse laufen verlangsamt ab was zu einigen Beschwerden führen kann. Welche Beschwerden dabei auftreten ist es allerdings individuell und hängt nicht nur von der Ausprägung des Hormonmangels ab, sondern auch von den genetischen Voraussetzungen.

möglich sind äußerlich, manifest:
  • Schwellungen um die Augenhöhle und der Augenlider durch Flüssigkeitseinlagerungen 
  • geschwollenes Gesicht mit verdickten Lippen und vergrößerter Zunge
  • trockene, schuppige, blasse und raue Haut, gelbliche Verfärbung
  • glanzlose, brüchige und struppige Haare auch Haarausfall
  • tiefe, raue, heisere Stimme 
  • langsame, verwaschene Sprache
  • z.T. Kropfbildung
  • Gewichtszunahme ohne Änderung der Ernährungsgewohnheiten
  • brüchige Nägel
nicht sichtbar, latent:
  • allgemeines Schwächegefühl mit verminderter Leistungsfähigkeit...das nervt wirklich
  • Antriebslosigkeit, Teilnahmslosigkeit und rasche Ermüdbarkeit, erhöhtes Schlafbedürfnis
  • depressive Stimmungen
  • Gereiztheit, Gefühl der Überforderung
  • Ängstlichkeit bis zu Panikattacken 
  • Konzentrationsprobleme und Gedächtnisstörung
  • Herzkreislaufprobleme wie verlangsamte Herzfrequenz (Bradykardie), niedriger Blutdruck (Hypotonie), Vergrößerung des Herzens, Schwindel
  • Kälteempfindlichkeit, kühle, trockene Haut (der langsame Stoffwechsel hält die Körpertemperatur zu niedrig), Unfähigkeit zu Schwitzen
  • verlangsamte Reflexe
  • Verkrampfung der Muskulatur
  • Durchblutungsstörungen mit Missempfindungen, oft ein Gefühl von Ameisen auf der Haut
  • Zyklusstörungen
  • Darmverstopfung durch verminderte Darmtätigkeit, Übelkeit, Blähungen
  • Verändertes Blutbild (z.B. Mangel an Hämoglobin und roten Blutkörperchen), v.A. erhöhter  Cholesterinspiegel
  • eingeschränkte Libido, Fruchtbarkeit und Potenz 
Die psychischen Störungen einer ausgeprägten Schilddrüsenunterfunktion können in extremen Fällen beträchtliche Folgen, bis hin zu Halluzinationen und Wahnzuständen, haben.
Meist ist das Erleben der eigenen Person und die Abgrenzung zur Umwelt verändert und man fühlt sich wie von außen gesteuert. 

Meiner Erfahrung nach ist das auch oft ein Problem für die Mitmenschen und immer sehr schwer verständlich. Wenn ihr euer Leben mit einer Unterfunktion teilen müsst, dann versucht einfach allen zu erklären was mit euch vorgeht und dass ihr wirklich keinen Einfluss auf manche Reaktionen auf andere habt. Hormone steuern so vieles im Körper und wenn in diesem System irgendetwas nicht funktioniert, dann versteht ihr euch manchmal selber nicht und könnt nicht erklären warum ihr gerade auf eine bestimmte Art und Weise reagiert habt oder wieso ihr euch gerade so fühlt.

Auch das Ausmaß der geschwollenen Körperteile wo Wasser eingelagert wird, wie Gesicht, Zunge und Augen, kann Folgen nach sich ziehen. Zudem können die Veränderungen am Herzen gefährlich werden, die schlechten Blutwerte wirken sich negativ aus, und er verlangsamte Stoffwechsel führt zu einer verminderten Aufnahme von Vitaminen und Mineralien, es entstehen also Mangelerscheinungen.
Allerdings =) keine Panik diese extremen Folgen treten nur bei einer sehr schweren Erkrankung auf und sind bei normalen Fällen höchstens in sehr geringem Maße vorhanden.

Weil so viele von diesen Symptomen sich mit denen anderer Krankheiten überschneiden, ist es so schwer eine Schilddrüsenunterfunktion festzustellen oder richtig zu behandeln. Woher soll man auch wissen, dass Depressionen von der Schilddrüse herrühren können und nicht einfach nur Depressionen sind.
Bei mir war es irgendwann so eindeutig, dass irgendetwas nicht in Ordnung mit mir ist, nachdem bei mir so ziemlich jedes Symptom aufgetaucht ist. Ich hatte eigentlich jedes latente Symptom vor allem die Antriebslosigkeit, Depression, Kälteempfindlichkeit, Ängstlichkeit, Verkrampfungen, Verdauungsprobleme, und all die anderen schönen Sachen. Bei den körperlichen Symptomen kann ich mich ehrlich gesagt nicht mehr erinnern...auf jeden Fall kein Kropf.
Jetzt hab ich, trotz Tabletten noch immer ein paar Symptome...vielleicht sollte ich das mal mit meinem Arzt besprechen...aber theoretisch können die auch aus anderen Gründen auftauchen: brüchige Nägel und z.T. geschwollene Lider, Ängstlichkeit und Panikattacken...kommen ehrlich gesagt in letzter Zeit immer öfter :( wenn es das ist..wer weiß das schon


Diagnose
nur ganz kurz zu den verschiedenen Arten der Diagnose, zum Weiterlesen lasse ich euch unten einen Link da :)
  • Messung der Größe der Schilddrüse, erster Schritt, äußerliche Begutachtung und manuelle Untersuchung, hier wird v.A. auf die manifesten Symptome geachtet
  • Labormedizinische Untersuchung - Bluttest (großes Blutbild), das ist eigentlich, meiner Meinung nach die Gebräuchlichste Methode, v.A. wenn es um eine Erstfeststellung geht.
  • Ultraschall/Sonographie (wird regelmäßig gemacht nach der Feststellung der Unterfunktion um die Größe der Schilddrüse zu kontrollieren)
  • Radio-Jod-Test
  • Szintigrafie
  • Feinnadelpunktion (klingt gruselig)

Behandlung
zuerst möchte ich sagen, dass mit einer Hormonbehandlung absolut nicht zu spaßen ist. Wenn euer Doktor eine Unterfunktion feststellt, dann traut euch ruhig bis ins letzte Detail nach zu fragen, was genau in eurem Körper vor sich geht. Oft werden Hormone nämlich viel zu früh verschrieben, schon bei den kleinsten Schwankungen der Blutwerte, auch wenn es vielleicht nur win vorübergehender und leicht zu behandelnder Jodmangel ist. Natürlich gibt es auch Fälle wie meinen wo die Blutwerte so eindeutig auf eine Unterfunktion weisen, dass man alles andere ausschließen kann.

So und jetz zu den Methoden:

  • medikamentös                                                                                                                               Einnahme von Schilddrüsenhormonen in Form von Levothyroxin (L-Thyroxin). Es ist sehr warscheinlich, wenn nicht sogar sicher, dass man diese Hormone sein Leben lang einnehmen muss...so wie ich...yay...Bei richtiger Dosierung kommt es dabei allerdings zu keinen Nebenwirkungen. Bei zu schneller Steigerung der Menge oder Stärke der Tabletten allerdings können Herzprobleme oder andere Zeichen der Schilddrüsenüberfunktion auftreten ALSO VORSICHT!!!In der Regel beginnt der Arzt aber langsam mit einer geringen Dosis und Steigert sie dann entsprechend der zukünftigen Werte.
  • operativ (bei einem Kropf)
  • Radiojodtherapie
  • auch wenn Jodmangel selten die Ursache ist, trotzdem bewusster mehr Jod zu sich nehmen...also mehr Fisch essen Leute ;)
Vorbeugen ist bei einer Schilddrüsenfehlfunktion eher schwierig, aber man kann immerhin darauf achten viel genug Jod zu sich zu nehmen, das schadet nie und könnte einer durch Jodmangel ausgelösten Störung vorbeugen. Bei erwachsenen sollte die tägliche Menge bei etwa 180-200 Mikrogramm liegen, aber nicht über 500. Ganz einfach jodiertes Speisesalz oder gegrillten/gebratenen Seefisch auf die Speisekarte setzten :)

Mein Leben damit

Eigentlich ist eine Hypothyreose  keine Krankheit, die den Alltag erheblich, eigentlich so gut wie gar nicht einschränkt.Eine Tablette täglich morgens 30 Minuten vor dem Frühstück...das schaff ich ungefähr einmal im Monat ;) ist nicht unbedingt eine gewaltige Umstellung des Lebens.

Für mich persönlich ist das größte Problem eigentlich die Tatsache, dass ich wenn ich einmal vergesse die Tablette zu nehmen, was wirklich nicht vorkommen sollte, meist schon unmittelbar wiederaufkommenden Symptomen der Unterfunktion bemerke. Ich fühle mich schlaff, gestresst, gereizt, eingeengt und sogar ängstlich. Auf jeden Fall merke ich immer die depressiven Gefühle, die sich wieder einschleichen. In so einer Situation kommen aber in jedem Fall wenn dann nur die latenten Symptome wieder.

Trotzdem nimmt diese Krankheit in dieser Hinsicht sehr großen Einfluss auf mein Leben. An solchen Tagen habe ich meistens überhaupt keine Ahnung was mit mir los ist und immer ist es ein Freund oder ein Familienmitglied, der mich dann fragt ob ich vergessen habe meine Tablette zu nehmen. Bis dahin kämpfe ich oft den ganzen Tag mit depressive Gefühlen, Stress ohne Grund, ängstliche und panischen Gefühlsausbrüchen und müder, teilnahmsloser Lustlosigkeit. Das kann schon sehr verwirrend und verstörend sein wenn man den ganzen Tag über nicht versteht was mir einem los ist...ja dass kommt bei mir vor obwohl ich schon so viele Jahre daran gewöhnt bin.

Ein anderes Problem, das mich jeden Tag begleitet ist die Gewichtszunahme und die sehr sehr..wirklich SEHR schwierige wieder Abnahme. Ich finde es furchtbar wenn Leute sich lustig machen darüber, dass jemand dick ist und dann sagen "ach das liegt bestimmt an den Hormonen" ja vielleicht ist das so und nein das ist absolut nicht lustig!!! Natürlich gibt es bestimmt genug Leute die sich einfach falsch Ernähren und selbstverschuldet dick sind...aber auch als solcher kann man sich verdammt nochmal nich darüber lustig machen wenn jemand mit einer Krankheit zu kämpfen hat, die so großen Einfluss auf das alltägliche Leben nimmt und so viele Risiken und Folgen nach sich zieht!!!

Ich habe schon einige Erfahrungsbericht gelesen in denen Erkrankte geschrieben haben, dass sie vor Allem mit der Tatsache an einer chronischen Erkrankung zu leiden zu kämpfen haben. Das ist ehrlich gesagt mein geringstes Problem...natürlich ist es nicht besonders schön zu wissen, dass man sein Leben lang irgendwelche Medikamente einnehmen muss um gesund zu bleiben, aber ich habe mich damit abgefunden und kenn es ja eh nicht ändern!
Am meiste nervt mich daran die simple Tatsache, dass man auch für den Rest seines Lebens regelmäßig zum Arzt muss um alle 3-6 Monate sein Blut untersuchen zu lassen. Das ist eigentlich die größte Einschränkung, weil man ja auch immer wieder ein neues Rezept für die Tabletten braucht.
Dein Arzt wir also ein fester Bestandteil deines Lebens...hoffentlich magst du ihn auch ;)

Hyperthyreose-Überfunktion

was die Schilddrüsenüberfunktion angeht bin ich leider sehr wenig bewandert...ich könnt euch einfach alles was ich im Internet finde hier rein kopieren, aber stattdessen gebe ich euch einfach ein par Links wo ihr euch informieren könnt :)
NICHT damit spaßen Leute, eine Überfunktion ist mindestens genauso gefährlich wie eine Unterfunktion, wenn nicht sogar noch mehr!!!


wie ist es bei euch?
habt ihr selbst auch Erfahrungen mit Schilddrüsenfehlfunktionen oder kennt ihr jemanden damit?
wie kommt ihr damit zurecht?



wenn ihr noch weiter lesen wollt:
http://www.hausmed.de/krankheiten/schilddruesenunterfunktion
http://www.netdoktor.at/krankheit/schilddruesenunterfunktion-7955
http://www.internisten-im-netz.de/de_was-ist-eine-schilddruesenunterfunktion-_14.html

Kropf
http://www.hausmed.de/krankheiten/schilddruesenunterfunktion/komplikationen
Diagnose
http://www.internisten-im-netz.de/de_schilddruesenunterfunktion-untersuchungen-diagnose_21.html
http://www.hausmed.de/krankheiten/schilddruesenunterfunktion/diagnose
Überfunktion
http://www.internisten-im-netz.de/de_was-ist-eine-schilddr-sen-berfunktion-_43.html
http://www.apotheken-umschau.de/Schilddruesenueberfunktion
http://www.schilddruese.hexal.de/erkrankungen/schilddruesenueberfunktion/symptome/
http://www.netdoktor.de/krankheiten/schilddruesenueberfunktion/

diese Seite hab ich gefunden bei meiner Recherche...eigentlich lustig, hab ich noch nie gesehen, es gibt Artikel, Erfahrungsberichte, weiter Informationen, Broschüren und Aktivitäten
http://www.schilddruesenliga.de/home.html
oder auch
http://www.sd-bv.de



Comments

Popular posts from this blog

update on my ecocube christmastree

ecocube

BLOGMAS #DAY 14 + 15 - a christmassy FOTD